Aktuelles von Huneke

Veröffentlicht am: 10.12.2019

Inliner-Sanierung: maßgeschneiderte Kanalsanierung

Die Inliner-Sanierung ist ein maßgeschneidertes Verfahren zur schnellen, effektiven und zuverlässigen Reparatur eines beschädigten Kanals. Dabei erfolgt der Zugang zu den beschädigten Stellen direkt über den Kanal.

Müssen kleine Abschnitte oder komplette Teile eines Abwassersystems saniert werden, kann eine Inliner-Sanierung eine wirtschaftliche und schnelle Alternative zur herkömmlichen Kanalsanierung sein. Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass dabei die Rohre nicht ausgegraben werden müssen und es dadurch kaum zu Unterbrechungen an der Oberfläche kommt. Straßensperrungen, Lärm und Dreck können somit vermieden werden.

Wie die Inliner-Sanierung funktioniert

Das wichtigste Element der Inliner-Sanierung ist das Einziehen eines zweiten, aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) gefertigten Rohres in die beschädigten Abschnitte. Dieser zunächst flexible Schlauch verbessert die Statik und dichtet den gesamten Abschnitt ab. Das beschädigte Rohr erhält so also eine „innere Haut“, die Leckstellen abdichtet.

Ist der Schlauch vollständig eingezogen, wird dieser auf beiden Seiten luftdicht verschlossen und anschließend durch Druckluft bis auf den Innendurchmesser des beschädigten Originalrohres aufgepumpt. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich das GFK-Rohr exakt an das Altrohr angleicht und das ursprüngliche Volumen erhalten bleibt.

Im nächsten Arbeitsschritt bewegen die Mitarbeiter eine Kette aus UV-Lichtern durch den Schlauch. Das UV-Licht wirkt härtend auf das GFK-Material und sorgt so für die dauerhafte und prüfbare Absicherung des Kanalabschnitts. Im Anschluss wird das GFK-Rohr einem Dichtigkeitstest unterzogen, bevor der so sanierte Abschnitt wieder zur Nutzung freigegeben werden kann.

Vorteile der Inliner-Sanierung

Eine Inliner-Sanierung bringt zahlreiche Vorteile mit sich, sowohl über- als auch unterirdisch. Da der Zugang zu dem defekten Rohr durch das Abwassersystem selbst erfolgt, kann an der Oberfläche sehr platz- und equipmentsparend gearbeitet werden. Mittels der Inliner-Sanierung können bis zu 250 Meter Abwasserrohr am Stück effektiv saniert werden, ohne dass der Aufbruch der Deckschicht und ein Austausch der defekten Rohre notwendig ist. Damit kann die Entstehung einer großen und längerfristig zu bearbeitenden Baustelle verhindert werden. Dies ist besonders in dicht besiedelten Regionen, oder falls das beschädigte Rohr unter einer vielbefahrenen Straße verläuft, ein großer Vorteil. Unterbrechungen der unmittelbaren Verkehrsinfrastruktur finden so kaum statt.

Ein weiterer Vorteil der Reparatur von Rohren mittels der Inliner-Sanierung ist, dass diese Methode überaus zuverlässig Ergebnisse bietet. Aufbau und Umfang der Arbeiten sind leicht zu realisieren und das Verfahren ist standardisiert. Dies führt zu einer sehr geringen Fehlerquote, und die eingezogenen GFK-Rohre arbeiten über Jahre hinweg zuverlässig.

Weiterhin kann im Rahmen einer Inliner-Sanierung auch prophylaktisch gearbeitet werden. Entdecken die Mitarbeiter bei der Begehung des Abwasserrohrs gefährdete Stellen, kann kurzfristig reagiert werden.

Im Vergleich mit dem Austausch eines ganzen Rohrs ist die Inliner-Sanierung zudem kostengünstig, da deutlich weniger Material, Zeit, Ausrüstung und Mitarbeiter benötigt werden. Somit ist die Inliner-Sanierung eines der besten und zuverlässigsten Verfahren zur Reparatur oder Wiederherstellung von Kanal- und Abwassersystemen.

Das Huneke-Qualitätsversprechen

Die Huneke Kanalsanierung GmbH wendet seit vielen Jahren die Inliner-Methode an. Die Sanierung von Rohren und Abwasserkanälen erfolgt daher bei uns stets mit großer Kompetenz und Zuverlässigkeit. Für Fragen steht Ihnen unser Team gerne beratend zur Verfügung.