Aktuelles von Huneke

Veröffentlicht am: 15.02.2019

Neue Trinkwasserverordnung laut Bundesgesetzblatt

Am 08.01.2018 wurde die neue Trinkwasserverordnung veröffentlicht, die am darauffolgenden Tag in Kraft getreten ist. Umgesetzt wurden dabei die geänderten Anhänge II und III der EG-Trinkwasserrichtlinie durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Im Wesentlichen geht es dabei um die Einführung einer „Risikobewertungsbasierten Anpassung der Probenahmeplanung (RAP)“. Dadurch soll die Untersuchung des Trinkwassers für Trinkwasserversorger flexibler gestaltbar werden. Praktisch können Trinkwasserversorger seit dem 09.01.2018 in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt die Trinkwasseruntersuchung an die jeweiligen individuellen Gegebenheiten vor Ort anpassen, um den Erkenntnisgewinn zu maximieren.

Zum ersten Mal wurde darüber hinaus ein Verbot mit in die Trinkwasserverordnung aufgenommen, dass die Einbringung von Gegenständen oder Verfahren in das Roh- oder Trinkwasser untersagt, wenn diese nicht direkt der Trinkwasserversorgung dienen. So ist es aktuell beispielsweise nicht mehr erlaubt, Breitbandkabel für schnelles Internet in Trinkwasserleitungen zu legen. So soll eine hygienische Verbesserung des Trinkwassers gewährleistet werden. Ebenfalls neu ist die Verpflichtung für Untersuchungsstellen, Überschreitungen des technischen Wertes für das Bakterium Legionella spec. umgehend an das zuständige Gesundheitsamt zu melden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Huneke informiert Sie über interessante Neuerungen im Baugewerbe und selbstverständlich über alles Wichtige aus den Bereichen des Straßen- und Tiefbaus sowie Kanalbaus.