Aktuelles von Huneke

Veröffentlicht am: 19.11.2018

Straßen- und Tiefbau auch bei winterlichen Witterungsbedingungen

Die Arbeit auf Baustellen, wie im Straßen- und Tiefbau, wird in den Wintermonaten witterungsbedingt erschwert. Dank moderner Technik und neuen Baustoffen ist das Arbeiten an Bauprojekten inzwischen auch in den kalten Monaten möglich. So kann diese Zeit ebenfalls produktiv genutzt werden, um Bauaufträge fertigzustellen. Zentral hierfür ist es, dass besonderen Wert auf die Sicherheit und den ausreichenden Kälteschutz am Arbeitsplatz gelegt wird, denn in den Wintermonaten herrscht erhöhtes Unfall- und Verletzungsrisiko. Für Arbeitgeber gilt: Die Lage auf der Baustelle muss vorab beurteilt und entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Im Falle von Sicherheitsrisiken, wie stark vereisten Maschinen, muss abgewägt werden, ob ein Einsatz möglich ist. Essentiell ist, die Bauplanung an die Witterungsbedingungen anzupassen, sodass eine stressgeschuldete Gefährdung der Arbeiter ausgeschlossen wird. Im Allgemeinen ist auf die Streu- und Räumpflicht hinzuweisen, die auf Baustellen ordnungsgemäß einzuhalten ist. Häufig unterschätzt, wird die immense Bedeutung einer ausreichenden Ausleuchtung der Arbeitsumgebung. Je nach Tätigkeit kann eine Beleuchtung von bis zu 500 Lux erforderlich sein.

Straßen- und Tiefbau von Huneke: Wir sind auch im Winter für Sie aktiv

Huneke, Ihr Spezialist für Straßen- und Tiefbau, realisiert Ihre Bauprojekte auch in den Wintermonaten. Im Fokus steht hierbei das Wohl unserer Mitarbeiter, darum legen wir großen Wert auf eine angemessene Persönliche Schutzausrüstung (PSA), einen Witterungsschutz in Form beheizter Pausenräume und auf die Bereitstellung von Versorgungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Heißgetränken. Natürlich achten wir ebenfalls darauf, dass die witterungsbedingte Situation auf der Baustelle einen Einsatz überhaupt möglich macht. Sie können sich darauf verlassen, dass wir diese Faktoren in unserer Projektplanung berücksichtigen und das Bauvorhaben fristgerecht umsetzen.